Unsere Packliste für Backpackingreisen – 3 Monate mit Handgepäck durch Zentralamerika

Ja, wir verreisen außer auf unseren Campingreisen ausschließlich mit Handgepäck, und sogar das wird in Zukunft mit unserem neuen Ultraleichtzelt möglich sein. Oft überrascht es Leute, dass wir mit so wenig Gepäck auskommen. Doch ja, es ist definitiv möglich! Eines muss man jedoch bedenken: Die folgende Packliste ist eher etwas für fortgeschrittene Minimalisten und beinhaltet lediglich Gegenstände, die wir auf unseren Reisen wirklich gebrauchen können und keinen unnötigen Ballast darstellen.  Es ist eine von uns und für unsere Bedürfnisse über die Jahre entwickelte optimale Zusammenstellung und vielleicht könnt ihr sie als Orientierungshilfe für die Erstellung eurer eigenen Packliste gebrauchen.

Voraussetzung für das Reisen mit unserer Packliste:

  • Kleidung muss selbst gewaschen werden
  • kein modischer Anspruch – unsere Kleidung ist ausschließlich funktionell

Gründe für das Reisen mit Handgepäck:

  • Man spart Geld. Mittlerweile ist es bei Billigfluglinien – insbesondere kürzeren Strecken – durchaus üblich, einen Aufpreis für das Aufgeben von Gepäck zu verlangen. Man findet wesentlich leichter günstige Flüge, wenn man nur mit Handgepäck reist.
  • Man spart Zeit. Nach mehreren Stunden im Flugzeug ist es einfach ein herrliches Gefühl ohne längere Verzögerung das Flughafengelände verlassen zu können und nicht erst auf sein Gepäck warten zu müssen.
  • Man braucht weniger, als man denkt. Oft mussten wir am Ende unserer Reisen leider fest stellen, dass wir viele Dinge, die wir mitgenommen haben, kein einziges Mal verwendet haben. Außerdem behält man einen besseren Überblick.
  • Besitz belastet uns. Seit wir beide das Buch „Magic Cleaning“ von Marie Kondo gelesen haben, hat sich an unserer Einstellung bezüglich Besitz so Einiges geändert. Wir haben uns innerhalb von einem halben Jahr mit Sicherheit von 50% unseres Besitzes gelöst. Das soll jetzt keine antikapitalistische Predikt werden, aber für uns ist ein Überangebot an Besitz einfach belastend.
  • Auch in anderen Teilen der Welt gibt es Supermärkte. Man kann es sich manchmal nur schwer vorstellen, aber wir waren bisher in keinem einzigen Land, in dem es nicht in jedem halbwegs größeren Ort das Nötigste für Körperhygiene oder Kleidung gegeben hätte. Man muss also nicht alles von Anfang an dabei haben.
  • Wenig Gewicht und Größe. Als begeisterte Rucksackreisende mögen wir es gar nicht durch sperriges Gepäck blockiert zu sein. Zum einen tut es unseren Rücken gut, zum anderen haben wir beim Wechseln von Unterkünften oder Transportmitteln die Hände frei. Außerdem fällt man nicht ganz so stark als Tourist auf und kann sich öfter ungestört fortbewegen ohne ständig von aufdringlichen Verkäufern auf Touren, Mitbringsel und TukTuk Fahrten angesprochen zu werden.
  • Handgepäck kann nicht verloren gehen. Wer kennt es nicht: Das bangende Warten am Gepäckband, ob der Koffer oder Rucksack auch wirklich angekommen ist. Wir mögen es einfach nicht von unkontrollierbaren Faktoren abhängig zu sein. Gepäck geht sowohl auf Flügen, Busreisen oder Booten verloren, wird beschädigt oder kann leichter gestohlen werden, wenn man kein wachsames Auge darauf hat.

Man sieht, es gibt so einige Gründe für das Reisen mit Handgepäck. Die folgenden Dinge nehmen wir auf unsere 3 monatigen Reise durch Mexiko, Belize und Guatemala mit. Bei einigen Gegenständen versuchen wir zu erklären, warum wir es so handhaben.

DSC_0008 (2)DSC_0004 (2)

UNSERE PACKLISTE

Dokumente und Geld

  • Reisepässe in einem Frischhaltebeutel und einer Stoffhülle
  • 3 Passbilder pro Person (benötigt man für Visen oder Ausstellung eines Ersatzpasses)
  • Kopien der Passhauptseite
  • Versicherungsdaten (Polizzennummern, Notfallkontakte)
  • Bargeld meistens in US Dollar, da es überall leicht zu wechseln ist
  • Kreditkarte
  • 2 Bankomatkarten (verschiedene Bankomaten nehmen nur bestimmte Karten. Daher ist es immer gut eine Auswahl zu haben.)
  • flache Geldbauchtasche (Zum Tragen unterhalb der Kleidung. Nicht gerade hip und trendy, aber in manchen Ländern unerlässlich, wenn man die Gefahr bestohlen zu werden minimieren möchte.)
  • „falsche Geldbörse“ (Wir haben immer eine alte Geldbörse mit dabei, in der sich abgelaufene Mitgliedskarten und am besten viele Scheine mit geringem Wert befinden. Falls man überfallen wird, gibt sich der Räuber hoffentlich erstmal mit dieser zufrieden.)
  • alle unsere Dokumente und Fotos unserer Gepäckstücke haben wir zusätzlich elektronisch gesichert und sind online abrufbar. Somit können wir uns im Notfall zumindest bei Polizeistellen oder Botschaften ausweisen.

Elektronik

  • 11,6 Zoll Netbook mit Ladegerät und Hülle
  • Netzadapter
  • 2 Handys mit Ladgeräten
  • Nikon D3300 mit Speicherkarten, Ladegerät und Ersatzakkus
  • GoPro Hero 4 Silver mit wasserdichter Hülle, Speicherkarten, Ladegerät, Ersatzakkus und Handgriff
  • Stirnlampe (für Stromausfälle, Nachtwanderungen, Höhlen,…)
  • USB Stick
  • USB Adapter für Speicherkarten

Sonstiges

  • Steripen (zur Trinkwasseraufbereitung)
  • Trinkflasche
  • Zipper Beutel (praktisch für Medikamentensortierung, als Hygienebeutel, Schutz für Bargeld, Müllbeutel für unterwegs, Essensaufbewahrung,…)
  • Packing Cubes (kleine Beutel zur kompakten und geordneten Kleideraufbewahrung)
  • Decke (für kalte Transportmittel, als Kopfpolster, Zusatzdecke, Picknickdecke, Strandunterlage, …)
  • wasserdichter Beutel (umfasst 10 Liter, um Elektronik und Dokumente bei Schlechtwetter, Bootsfahrten, Wanderungen und am Strand vor Wasser oder Sand zu schützen)
  • Notizbuch und 3 Stifte
  • dünner Schmutzwäschesack
  • Vorhängeschloss (für Schließfächer in Hostels)
  • Campingbecher und Löffel (zum Anrühren unseres Shampoos, zum Einnehmen von Medikamenten)
  • Spielkarten
  • Gummiringerl
  • Hansaplast Klebeband

26732553_10157029261893696_2141242996_o

Medikamente

  • Allergiemedikamente
  • Medikamente gegen Übelkeit
  • Schmerzmittel
  • Grippemedikamente
  • Breitbandantibiotika (nur dann selbstständig einnehmen, wenn man sich auskennt)
  • Durchfallmedikamente und Rehydratationslösung
  • Insektenschutz
  • Malariaprophylaxe
  • Sonnencreme
  • Wundversorgung und -Reinigung

Hygiene (Achtung: 100ml Flüssigkeitsbeschränkung im Handgepäck)

  • 2 Zahnbürsten
  • 1 kleine Zahnpastatube
  • 3 kleine Deos
  • Tonerde Shampoo
  • Körpercreme
  • Damenhygiene
  • 2 Einwegrasierer
  • 1 Nagelzwicker
  • 5 Zopfgummis
  • 1 Haarspange
  • 1 Kamm
  • konzentriertes Waschmittel in kleiner Tube (wir waschen unsere Kleidung selbst)
  • 2 Fläschchen Händedesinfektionsmittel
  • Wattestäbchen
  • 1 Stück Seife in Behälter
  • Concealer
  • 3 Paar Ohropax
  • 2 kleine Reisehandtücher

26772272_10157029261918696_2010888041_o

Kleidung Irene

  • Unterwäsche und Socken für 1 Woche
  • 1 Bikini
  • 1 Paar Skiunterwäsche (benötigen wir auf kalten Flughäfen, in nicht beheizten Unterkünften, beim Campen und kalten Nächten im Zelt)
  • 1 Jogginghose
  • 1 Sporthose
  • 1 abzippbare Wanderhose
  • 1 lange dünne Hose
  • 1 kurze Hose
  • 1 Fleecepulli
  • 6 T-Shirts oder Tops
  • 2 Multifunktionstücher (verwendbar als Schal, Stirnband, Sonnenschutz, Haarband, Gesichtsschutz und Beanie)
  • 1 Regenjacke
  • 1 Paar Wanderschuhe
  • 1 Paar Birkenstock Sandalen

26133808_10157029261908696_612722142_o

Kleidung Jonathan

  • Unterwäsche und Socken für 1 Woche
  • 1 Badehose
  • 1 Paar Birkenstock Sandalen
  • 1 Paar Skiunterwäsche
  • 1 Fleecepulli
  • 1 Langarmshirt
  • 4 T-Shirts
  • 1 Multifunktionstuch
  • 1 kurze Hose
  • 1 abzippbare Wanderhose
  • 1 Jogginghose
  • 1 Paar Wanderschuhe
  • 1 Regenjacke

26782390_10157029261903696_683473671_o

Das ist übrigens der erste Blogbeitrag von unterwegs, liebe Grüße vom Flughafen London- Heathrow! Jetzt müssen wir aber schnell weiter zu unserem Gate.