Unsere Route durch Zentralamerika – 13 Wochen Backpacking durch Südmexiko, Belize und Guatemala

Zum Auftakt unserer Weltreise verbringen wir 13 Wochen in Zentralamerika, genauer gesagt in Süd-Mexiko, Belize und Guatemala. Obwohl diese drei Monate wie im Flug vergehen, ist jeder Tag unglaublich intensiv und wir erleben zum ersten Mal die echte Bedeutung vom „langsamen Reisen“. Wir erklimmen unzählige Mayaruinen, streifen durch Kolonialstädte, schnorcheln mit der karibischen Unterwasserwelt, besteigen einen Vulkan nach dem anderen und verwöhnen uns mit lokaler Küche. Nachdem wir so lange für unseren Traum gearbeitet haben, sind diese Wochen einfach der perfekte Einstieg für eine wunderbare Zeit in unserem Leben. In diesem Post haben wir all unsere Stopps zusammengefasst und nach Regionen gegliedert, ihr könnt also genau sehen in welchen Städten wir übernachtet und welche interessanten Orte wir besucht beziehungsweise welche Ausflüge und Wanderungen wir unternommen haben. 



Zentralamerika route.


Abschnitt 1: Südmexiko – Quintana Roo, Yucatan (23 Tage)

Mexiko1 route2

Tag 1-4: Cancun

Die ersten Tage in Zentralamerika verbringen wir in und um Cancun. Wir erkunden die Stadt selbst und unternehmen Ausflüge zu dem netten Küstenörtchen Puerto Morelos und zur Isla Mujeres.

DSC_0355

Tag 4-7: Isla Holbox

Die nächsten Tage verbringen wir auf der ruhigen Isla Holbox. Wir erkunden die Insel zu Fuß, unternehmen eine Bootstour durch das Naturschutzgebiet Yum Balam und gehen täglich mit Hunden aus dem Tierheim spazieren.

Hier geht es zu unserem ausführlichen Reisetagebuch der 1. Woche:

DSC_0899

Tag 7-11: Valladolid

Wir besichtigen die Stadt Valladolid selbst und unternehmen viele Ausflüge in der Region, besuchen die imposanten Mayaruinen von Ek Balam und Chichen Itza, die atemberaubenden  Zenoten Zaci, Ike Kil, die Zenoten von Palomitas, den Naturpark Rio Lagartos und die Pink Lakes von Las Coloradas.

DSC_0634

Tag 11-15: Merida

Nach einem Sightseeing-Tag in Merida unternehmen wir eine Bootstour durch das Bioreservat von Celestun, besuchen die Zenoten von Cuzama und Tza-Ujun-Kat und die Mayaruinen von Uxmal. Dabei handeln wir uns einen Hundebiss und zwei Lebensmittelvergiftungen ein.

Hier geht es zu unserem ausführlichen Reisetagebuch der 2. Woche:

DSC_0609

Tag 15-20 : Tulum

Nach einem medizinisch notwendigen Tagesausflug nach Miami aufgrund von Irenes Hundebiss bleibt uns noch genug Zeit um Tulum und die Region zu entdecken. Wir besuchen die Mayaruinen von Tulum und Cobá, die Gran Zenote und den karibischen Strand Playa Pecadores. Auf dem Weg zu unserer nächsten Station (Laguna Bacalar) machen wir noch einen Zwischenstopp bei den Ruinen von Mujil und dem Sian Ka’an Biosphere Reserve.

DSC_0845

Tag 20-23: Laguna Bacalar

Am traumhaften See von Bacalar finden wir viel Zeit für Entspannung, gemütliche Spaziergänge zu den umliegenden Zenoten und unternehmen eine Kajaktour. Dann verabschieden wir uns – fürs Erste – von Mexiko und reisen weiter nach Belize.

Hier geht es zu unserem ausführlichen Reisetagebuch der 3. Woche:

DCIM101GOPROGOPR8516.
Durch den Canal De Los Piratas Bacalar gelangen wir in die Laguna Mariscal

Abschnitt 2: Belize (20Tage)

Belize route1

 Tag 23- 26: Orange Walk Town

Die Stadt Orange Walk Town hat an sich zwar nicht sehr viel zu bieten, die Umgebung allerdings sehr wohl. Wir unternehmen eine tolle Tagestour zu den Mayaruinen von Lamanai, die nur mit dem Boot erreichbar sind, erkunden auf eigene Faust das Crooked Tree Wildlife Sanctuary und lassen die entpannten Vibes von Belize auf uns wirken.

DSC_0274
Auf der Fahrt zu den Ruinen von Lamanai begegnen wir lokalen Fischern am New River

Tag 26 – 30: Caye Caulker

Auf der Insel Caye Caulker unternehmen wir eine großartige Schnorcheltour ins Hol Chan Marine Reserve, fliegen mit einem winzigen Propellerflugzeug über das Great Blue Hole, spazieren entlang der Insel und unternehmen kleine Ausflüge mit dem Kajak.

DSC_0437
The Split Beach, Caye Caulker

Tag 30 – 35: Hopkins

Von Hopkins aus machen wir Ausflüge zu den umliegenden Nationalparks: Wir wandern durch den Dschungel des Blue Hole Nationalparks zur St.Herman’s Cave und fahren mit dem Fahrrad in das 25 Kilometer entfernte Cockscomb Basin Wildlife Sanctuary, wo wir wandern, unter Wässerfällen schwimmen und Rivertuben gehen. Wir besuchen den Mayflower Bocawina National Park, in dem uns eine lange Dschungelwanderung wieder zu einem Wasserfall mit Pool führt. Außderdem unternehmen wir eine Schnorcheltour in das Southern Caye Marine Reserve und eine nächtliche Bioluminescence Tour zur Andersons Lagoon.

DSC_0834
Blick über das Cockscomb Wildlife Sanctuary, Tiger Fern Trail

Tag 35-42: San Ignacio

Ursprünglich hatten wir geplant noch weiter in den Süden von Belize zu fahren, machen uns dann aber wetterbingt doch schon früher nach San Ignacio auf – in Anbetracht der vielen tollen Ausflugsziele in der Umgebung die richtige Entscheidung! Wir besuchen die Mayaruinen Xunantunich und Cahal Pech, unternehmen eine Tour zur Barton Creek Cave und den Mennonite Communities von Barton Creek und Spanish Lookout. Wir besuchen den Markt von San Ignacio und lernen alles über Kakao bei der AJAW Chocolate Tour. Bei einer Tagestour zu der ehemaligen Mayametropole Caracol durchqueren wir das Mountain Pine Ridge Forest Reserve und machen Halt bei Rio on Pools und den Big Rock Falls. Ein weiteres Highlight ist unser Caving Abenteuer durch die Actun Tunichil Muknal Höhle und an unserem letzen Tag in Belize spazieren wir durch den kleinen Guanacaste Nationalpark. Anschließend geht unsere Reise weiter nach Guatemala.

DSC_1044
Rio On Pools Wasserfall, Mountain Pine Ridge Forest Reserve

Abschnitt 3: Guatemala ( 31 Tage)

Guatemala Route2

Tag 42- 48: Flores

Unsere erste Station in Guatemala ist die hübsche Stadt Flores am schönen See Lago Peten Itza. Hier unternehmen wir eine nette Bootstour über den See, erkunden die Höhlen von Actun Can und feiern unsere Premiere im Stand Up Paddling. Außerdem besuchen wir die weltberühmte Mayastätte Tikal und wandern 13 Kilometer durch den Dschungel zu den kaum besuchten Mayaruinen von Yaxha.

DSC_0777
Blick auf den See Yaxha vom Gipfel der gleichnamigen Mayaruine

Tag 48 -51 : Rio Dulce

Unser nächster Stopp ist eine Lodge am Rio Dulce. Eine Bootstour entlang des Rio Dulce führt uns zur Garifunastadt Livingston und wir erkunden an einem anderen Tag das Nordufer des Lago Izabal mit der Schlucht von El Boqueron, den warmen Wasserfällen von El Paraiso und dem Castillo San Felipe de Lara.

DSC_0690
Die Schlucht von El Boqueron

Tag 51-53: Lanquin

Nach drei Busfahrten und einer 1,5 stündigen Tuktukfahrt durch die Hügellandschaft Guatemalas kommen wir in Lanquin an. Am nächsten Tag besuchen wir die kristallklaren Wasserbecken von Semuc Champey.

DSC_0385
Semuc Champey

Tag 53 – 65: Quetzaltenango

Ganze 14 Stunden brauchen wir von Lanquin nach Quetzaltenango, wo wir für 12 Tage unser Basislager für zahlreiche Wanderungen aufschlagen. Am ersten Tag erkunden wir die Stadt und besteigen den Aussichtspunkt Cerro del Baun. Unsere erste „richtige“ Wanderung folgt am nächsten Tag und führt uns auf den 3772 Meter hohen Gipfel des Vulkan Santa Maria.

Dann verlassen wir Quetzaltenango für eine geführte 4 – Tageswanderung durch die Berge von Guatemalas wenig erschlossenem Norden und fahren nach Nebaj, dem Startpunkt. Wir durchqueren die wunderschönen Landschaften entlang der Bergkette von Cuchumatan, passieren malerische kleine Dörfer und gewinnen einzigartige Einblicke in das Landleben der lokalen Bevölkerung, die letzte Station ist das kleine Örtchen Todos Santos.

Wieder in Quetzaltenango angekomen unternehmen wir einen Ausflug in die schönen Ortschaften Zunil und Almolonga.

Anschließend verlassen wir die Stadt ein weiteres Mal um den Vulkan Tajumulco zu besteigen- den höchsten Punkt Zentralamerikas mit 4220 Metern Höhe. Hier  übernachten wir in einem Zelt im Basislager um am nächsten Morgen den Sonnenaufgang vom Gipfel aus zu beobachten.

DSC_1001
Abstieg vom Gipfel des Vulkan Santa Maria
DSC_0715
Blick über das Hochland Guatemalas auf unserer Wanderung von Nebaj nach Todos Santos
DSC_0672
Hauptplatz in Quetzaltenango
DSC_0330
Der Friedhof von Zunil
DSC_0797
Sonnenaufgang am Gipfel des Vulkan Tajumulco, dem höchsten Punkt Zentralemerikas

Tag 65 – 68: Antigua

Nachdem wir uns die touristische Stadt Antigua angesehen haben, kommen wir wieder zum eigentlichen Grund unseres Besuches zurück. Zunächst wandern wir auf den Vulkan Pacaya, wo wir im Lavafeld der letzen Eruption Marshmallows rösten. Eines der absoluten Highlights ist unsere Wanderung auf den Vulkan Acatenango, von dem aus wir die Eruptionen des benachbarten aktiven Vulkans Fuego beobachten können und im Dunklen sogar die glühende Lava sehen, die im viertelstunden Takt weit durch den Nachthimmel geschleudert wird.

DSC_0178
Antigua
DSC_0367
Lavafeld der Eruption von 2014, Vulkan Papaya
DSC_0769 (2)
Vulkan Fuego
DSC_0876
Blick auf Vulkan Fuego in den frühen Morgenstunden vom Zeltlager am Vulkan Acatenango aus

Tag 68-72 : San Pedro La Laguna

Unsere letzte Station in Guatemala ist der Ort San Pedro la Laguna, von welcher aus wir den Lago Atitlan erkunden. Wir besuchen die Orte in der Umgebung: San Juan, San Pablo, San Marcos und Panajachel, besteigen den Vulkan San Pedro und den Aussichtspunkt Cerro Kaqasiiwaan und unternehmen einen Tagesausflug zum berühmten Markt von Chichicastenango. Damit endet unsere Zeit im aufregenden Guatemala und wir reisen wieder zurück ins schöne Mexiko.

DSC_0338
Ausblick auf den Atitlansee, San Juan

 Abschnitt 4: Südmexiko – Chiapas, Campeche (20 Tage)

Mexiko2 route2

Tag 72- 75: Comitan de Dominguez

Comitan de Dominguez zu unserem Ausgangspunkt für den Süden von Chiapas zu machen war eigentlich nicht geplant, erweist sich allerdings als eine sehr gute Entscheidung. Von dieser netten Stadt aus besuchen wir die spektakulären Wasserfälle von El Chiflon und die malerischen Seen des Nationalparks Lagunas Montebellos.

DSC_0007
Einer der 5 großen Wasserfälle von El Chiflon

Tag 75-79 : San Cristobal de las Casas

Eine zweistündige Fahrt mit dem Collectivo entfernt liegt das Touristenmekka San Cristobal de las Casas. Hier besichtigen wir den nahegelegenen Canyon Sumidero sowohl über die Aussichtspunkte als auch im Rahmen einer Bootstour von Chiapa de Corzo aus. Außerdem erkunden wir die kuriose Kirche von San Juan de Chamula und haben genug Zeit um San Cristobal selbst zu entdecken.

DSC_0795
Blick auf den Canyon de Sumidero vom Aussichtspunkt „Mirador el Tepehuaje“

Tag 79-84: Palenque

Von Palenque aus wollen wir die restlichen Highlights von Chiapas erkunden. Auch wenn die Stadt selbst nicht sehr viel zu bieten hat, lassen die Ausflugsziele keine Wünsche offen. Am ersten Tag unternehmen wir eine Tagestour zu den abgelegenen Mayaruinen Bonampak und Yaxchilan im Nationalpark Montes Azules. Ein Highlight ist sicherlich auch die nahegelegene Mayastätte von Palenque. Der letzte Ausflug führt uns zu den schönen Wasserfällen Misol-Ha und Aguas Azul.

DSC_0417
Mayastätte von Palenque
DSC_0610
Die mayestätischen Wasserfälle von Aguas Azul

Tag 84-87: Xpujil

Der kleine Ort Xpujil liegt mitten im Dschungel von Calakmul und dient uns als  Ausgangspunkt zu den Mayaruinen in der Umgebung, der Ausflug zu den weitläufigen Ruinen von Calakmul nimmt dabei einen ganzen Tag in Anspruch. Am nächsten Vormittag besuchen wir die nahegelegenen und kleinen aber feinen Ruinen von Becan.

DSC_0860
Blick über den endlosen Dschungel beim Abstieg von der Mayapyramide „Structure 2“ in Calakmul

Tag 87-90: Campeche

Der eigentlich letze Ort, den wir auf dieser Reise besuchen, ist Campeche. Wir finden etwas Entspannung beim Erkunden der Altstadt und fahren an den netten Strand Playa Bonita. Unsere letzte Busfahrt führt uns wieder zum Ausgangsort unserer Reise zurück.

DSC_0171

Tag 90-91: Cancun

Nach einer 8 – stündigen Busfahrt von Campeche aus kommen wir wieder in Cancun an. Wir gehen noch einmal zum Parque de las Palapas – unserem Lieblingsort für Streetfood – bevor wir am nächsten Tag in der Früh zum Flughafen fahren.

Voller Sentimentalität und Wehmut aufgrund des Abschieds, Dankbarkeit für das Erlebte und Vorfreude auf unsere Heimat verabscheiden wir uns von Zentralamerika und eine absolut großartige Reise geht zu Ende.

 

Ausführlichere Geschichten bzw. unsere Reisetagebücher zu den einzelnen Wochen findet ihr hier: