In jedem Ende liegt ein Neuanfang – wir sind wieder zurück!

Hallo Österreich, hier sind wir wieder! Rein technisch gesehen sind unsere Körper letzten Sonntag in Wien angekommen, doch unsere Köpfe brauchen wohl noch länger. Wir möchten kurz erzählen warum wir etwas früher als geplant nach Hause geflogen sind und einen kleinen Startschuss für den nächsten Abschnitt setzen – sowohl für uns als auch diesen Blog.

Job gekündigt, geheiratet, fast zwei Jahre um die Welt gereist und kaum versieht man sich, ist man schon wieder in seinem geliebten Zuhause – es ist einfach zu verrückt um es mit Worten zu beschreiben! Die letzten 15 Wochen sind wir durch Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Usbekistan, Jordanien und den Libanon gereist. Ursprünglich wollten wir noch kurz nach Ägypten, doch wie sollen wir es beschreiben – es war einfach Zeit nach Hause zu kommen und unser Bauchgefühl hat uns noch nie betrogen. Daher haben wir die Flüge in die Heimat etwas früher gebucht und sind einfach nur überglücklich wieder hier zu sein!

Dieser Beitrag soll eigentlich nur einen kleinen Neustart symbolisieren, deshalb kommen wir gleich zum Punkt: Auf diesem Blog wird sich in Zukunft einiges ändern. Wir möchten noch nicht zu viel verraten aber uns ist in Zentralasien klar geworden, dass wir unglaublichen Spaß am Schreiben von Beiträgen haben. Obwohl wir keinen Cent damit verdienen und es auch in Zukunft nicht vor haben, finden wir es einfach schön einen Ort zu haben, an dem wir all unsere Geschichten erzählen und sammeln können. Zusätzlich haben wir in den letzten Jahren wirklich sehr stark von anderen Reiseblogs profitiert und möchten daher einfach ein bisschen etwas zurück geben. In Zukunft wollen wir daher mehr von unserem Reisewissen teilen und auch ein bisschen informativer werden.

Um uns die Verarbeitung der vergangenen turbulenten Monate zu erleichtern haben wir beschlossen in den nächsten Wochen noch die ein oder andere Wanderung zu machen. Vor allem mit dem 180 km langen Weitwanderweg Welterbesteig Wachau haben wir noch ein kleines Hühnchen zu rupfen, denn 2017 ist sich leider nur die Hälfte ausgegangen. Unser nächstes wirklich großes Wanderprojekt ist auch bereits in Planung, aber zu allen Zielen für nächstes Jahr ein anderes mal mehr…

Wir sind also wieder zurück. Aber still sitzen? Nein, das liegt uns anscheinend wirklich nicht.