„Falkensteinhöhle, Gaiskirchl und Luckete Wand“ – Hausbergchallenge Tour 3

Länge 4.5 km
Höhenmeter 290 m im An- und Abstieg
Dauer 2.15 Stunden (Wanderführer: 1.45 Stunden)
Schwierigkeit leicht
Ausgangspunkt Orthof
Anfahrt Auto
Datum 18.12.2019
Begleitung Jonathan und Nero

Diese Tour ist schon aufgrund der Anfahrt ein Highlight, wenn man wie ich Niederösterreich eher flach und unscheinbar im Gedächtnis hat. Die sogenannten Adlitzgräben haben echt was zu bieten und man fährt durch kleine Schluchten und zwischen riesigen Gesteinsbrocken nach Orthof. Leider gibt es nur wenige Möglichkeiten das Auto abzustellen, also beschließe ich, dass wir in der Kalte-Rinne Straße in der Nähe des Klettergartens parken und die Runde einfach hier beenden, wähle also lediglich einen anderen Startpunkt für die Rundtour.

DSC_0608(2)DSC_0631(2)

Nach ein paar Metern entlang der Straße führt ein kleiner Waldweg nach rechts neben dem Felshang ab und ich bin wie gesagt von Anfang an einfach absolut begeistert, nur mit der Wegfindung habe ich diesmal so meine Probleme. Das Schild zur Falkensteinhöhle verpasse ich, zum Glück kann man die recht prominente Treppe zum Eingang aber eigentlich nicht verfehlen. Ich persönlich liebe ja solche verwinkelten Aufstiege, nur unser Hund kann diese Liebe nicht teilen und tut sich ein bisschen schwer mit den Stiegen – einmal Stadtköter, immer Stadtköter. Die Höhle selbst ist ziemlich nett und das ganze Jahr über geöffnet (Taschenlampe nicht vergessen!). Weiter geht es Richtung Gaiskirchl – tja und da verlaufe ich mich richtig. Ich gehe offensichtlich an allen hilfreichen Schildern vorbei und führe uns über eine recht steile Böschung hinauf bis ich bemerke, dass wir schon viel zu weit oben sind und obendrein in die falsche Richtung gelaufen sind – also geht es querfeldein durch den Wald zurück und schließlich finde ich das Gaiskirchl – eine Natursteinhöhle mit Blick über den Wald, in die eine kleine Kirche gebaut wurde. Man könnte behaupten dieser kleine Umweg sei unter anderem Schuld daran, dass wir für diese Wanderung länger brauchen als im Wanderführer angegeben steht, aber gut.

Fusion1DSC_0706(2)

Ein bisschen sitzt uns die gestrige Wanderung am Welterbesteig Wachau und die heutige frühere Wanderung zum Türkensturz in den Beinen und der nächste Abschnitt ist daher anstrengender als gedacht. Vom Gaiskirchl geht es weiter bergauf und im letzten Abschnitt führt der Weg über kleine Serpentinen durch einen etwas steileren Nadelwaldabschnitt. Man sollte sich auf dieser Tour definitiv einen Tag mit guter Sicht aussuchen, denn der Blick von der Lucketen Wand auf die Rax, Schneeberg und Atlitzgräben ist echt wunderschön. Wir gönnen uns eine kleine Jause (ich Rabenmutter hab natürlich das Hundefutter vergessen) und dann geht es gleich wieder runter über eine kleine Nordschleife durch Orthof und über die Straße zurück zum Auto. Diese Tour ist bis jetzt auf jeden Fall ein Highlight und da es den berühmten 20-Schilling-Blick und den anliegenden Klettergarten in der Nähe gibt, haben mich die Atlitzgräben bestimmt nicht zum letzten Mal gesehen.

DSC_0726(2)Fusion2

Du hast noch keine Ahnung, was die Wiener Hausbergchallenge ist? Dann schau dir doch mal diesen Beitrag hier an: Ich wandere 1310,2 km durch Niederösterreich – die Wiener Hausbergchallenge