Winterwandern und Rodeln in Osttirol – unsere Ausflugsziele und Tipps für ein verlängertes Wochenende

Zu unserem zweiten Hochzeitstag plant Jonathan eine kleine Überraschung und wir fahren für drei Tage ins schöne Osttirol. Wir trauen es uns fast nicht laut auszusprechen, aber es ist tatsächlich unser erster Urlaub in Österreich! Noch nie zuvor haben wir eine Unterkunft in unserem Heimatland gebucht oder waren mehr als zwei Stunden entfernt von Wien. Zwar werdet ihr in diesem Beitrag keine Touren zum Skifahren und Langlaufen finden (diese zwei Projekte werden von uns bald in Angriff genommen), dafür haben wir aber reichlich Tipps für wunderschöne Winterwanderungen und kilometerlange Rodelstrecken durch den Wald. 

Inhaltsverzeichnis

Reiseverlauf

Osttirol-gmap

  1. Anfahrt von Wien
  2. Unterkunft in Ainet
  3. Lienzer Dolomiten
  4. Tiroler Gailtal
  5. Villgratental
  6. Defereggental
  7. Virgental
  8. Kalser Tal

Tiroler Gailtal & Villgratental

Nachdem wir am Vortag in Ainet angekommen sind, geht es für uns am ersten Morgen bereits früh los zum Tristacher See (1.8 km) und dann ins Tiroler Gailtal, in dem wir uns mehrere kleine Wanderungen vorgenommen haben. Wir beginnen mit der kleinen Stauseerunde (1.8 km), dem Hollbruckertalweg (3.8 km) und dem Gailbach Rundwanderweg (2.2 km). Anschließend fahren wir nach Obertilliach, fahren mit der Golzentippbahn auf den Berg und rodeln ab der Conny Alm wieder hinunter ins Tal (6.6 km). Danach geht es wieder zurück nach Kartitsch. Wir gehen den Wiesenweg (4.9 km) und fahren nach Innervillgraten und Außervillgraten. Ursprünglich hatten wir geplant am Tilliachalmweg zu rodeln, sind aber schon zu müde und sehen uns lediglich die dort errichtete Eisskulptur an.

Unsere Tipps:
  • Wir haben unser Apartment etwas außerhalb der Touristenhochburgen gebucht, da wir zur Hauptsaison reisen. Im kleinen Dorf Ainet finden wir eine wesentlich günstigere Unterkunft mit eigener Küche und treffen hier auf keine anderen Touristen.
  • Auf der Seite osttirol.com findet ihr unter maps.osttirol.com eine interaktive Karte mit allen möglichen Wanderrouten. Sobald ihr eure gewünschte Aktivität auswählt (bei uns zum Beispiel „Winterwandern“), werden euch alle möglichen Touren angezeigt. Achtung: Die rot markierten Wege sind leider gesperrt!
  • Wir haben uns für diese Reise entschieden ein Auto zu mieten. Man kann zwar auch mit dem Zug nach Lienz anreisen und die Busse zu den Skiliften nehmen, doch die kleineren Wanderwege sind nur mühsam mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Fusion2

Defereggental

Der zweite Tag startet im wunderschönen Defereggental. Unser eigentliches Ziel ist der Obersee an der Grenze zu Italien. Doch leider müssen wir kurz vor der Ankunft feststellen, dass die Straße aufgrund von Schneeverwehungen in der Nacht sowohl für Autofahrer als auch Fußgänger gesperrt wurde. Daher fahren wir früher als geplant weiter zu den Lienzer Dolomiten. Aber auch ohne Obersee ist das Defereggental definitiv einen Abstecher wert, denn nirgends liegt so viel Schnee wie hier und es herrscht einfach pures Winterfeeling!

Unsere Tipps:
  • Wer unbedingt zum Obersee möchte aber an der Fahrt durch das Defereggental nicht wirklich interessiert ist, sollte am besten bei einem der Gasthäuser in St. Jakob anrufen. Der Schranken zum Staller Sattel wird anscheinend oft recht kurzfristig geschlossen und selbst die Touristeninformation in Lienz wusste nicht über den aktuellen Stand bescheid.

DSC_0965(2)

Lienzer Dolomiten & Virgental

Genau genommen waren wir bereits am ersten Tag in den Lienzer Dolomiten, denn der Tristacher See gehört auch zu dieser Region. Heute verschlägt es uns zur Talstation der Zettersfeldbahn, mit der wir auf den Gipfel fahren und anschließend zur Naturfreundehütte (3.5 km) und zurück wandern. Wieder unten im Tal statten wir dem Frauenbach Wasserfall (1.7 km) bei Lavant einen Besuch ab und fahren anschließend ins Virgental. Hier wandern wir zuerst am Schattseitenweg zum Berger Eck (3.8 km) und dann noch hinauf zur Bodenalm (8.3 km). Vorerst geht es dann noch kurz zurück ins Apartment zum Abendessen, bevor wir ein letztes Mal an diesem Tag aufbrechen und zum Parkplatz der Fallwindeshütte im Kalser Tal fahren. Wir wandern den Serpentinenweg (1.7 km) hinauf und fahren anschließend mit der Rodel wieder hinunter.

Unsere Tipps:
  • Der Frauenbach Wasserfall grenzt direkt an ein Militärgelände, auf dem öfter Schießübungen abgehalten werden! Aus diesem Grund ist der Zutritt nur zu bestimmten Zeiten möglich. Unter der Telefonnummer +43 50 212 212 erreicht man die Touristeninformation in Lienz.
  • Wenn man wie wir ein recht straffes Programm geplant hat, sollte man nicht allzu spät zur Bodenalm aufbrechen, da es Anfang Jänner bereits ab 16 Uhr dunkel wird. Wir haben wirklich alles gegeben, sogar zwei Gruppen Skitourengeher überholt und hatten am Ende zum Glück noch eine halbe Stunde Zeit bis die Sonne hinter den Bergen verschwunden ist.

Fusion1

Kalser Tal

Am letzten Tag warten noch ein paar richtige Highlights auf uns und wir haben zum Glück großartiges Wetter! Wir checken aus der Unterkunft aus und wandern zur Moaalm (5.3 km). Anschließend geht es mit dem Auto weiter zum berühmten Lucknerhaus mit grandioser Aussicht auf Österreichs höchsten Berg, den Großglockner. Zum krönenden Abschluss geht es danach zurück nach Kals am Großglockner und mit der Bergbahn hinauf zur „Adlerlounge“, von wo aus man einen grandiosen Blick über das gesamte Glocknermassiv hat. Da die Rodelbahn des Großglocknerresorts (5.8 km) erst ab der Mittelstation beginnt, fahren wir wieder bis zur Hälfte hinunter und starten hier. Im Anschluss geht es wieder zurück nach Wien.

Unsere Tipps:
  • Zu Beginn der Reise hatten wir keinen konkreten Plan welche Wanderung wir an welchem Tag machen wollen und haben eher spontan entschieden. Das Wetter ist in jedem Tal sehr unterschiedlich, mit einem kurzer Blick auf die Vorhersage und etwas Spontanität holt man das Beste aus seinem Urlaub heraus.
  • Die Straße zum Lucknerhaus fordert auf den letzten beiden Kilometern eine „Eintrittsgebühr“ in der Höhe von € 4.- .
  • An guten Tagen kann man im Winter sogar die Wanderung zur Lucknerhütte absolvieren, braucht dafür aber entweder eine Skitourenausrüstung oder Schneeschuhe.

DSC_0729(2)

Unsere Reiseroute im Überblick

Zeitraum Aktivitäten Übernachtung
Tag 1 Anfahrt von Wien nach Ainet in Osttirol Apartment Lukasser
Tag 2 Lienzer Dolomiten: Tristacher See, Tiroler Gailtal: Stauseerunde, Hollbruckertalweg, Gailbach Rundwanderweg, Rodelbahn Golzentipp, Wiesenweg, Villgratental: Innervillgraten, Außervillgraten Apartment Lukasser
Tag 3 Defereggental, Lienzer Dolomiten: Zettersfeldbahn und Naturfreundehütte, Frauenbach Wasserfall, Virgental: Berger Eck und Bodenalm, Kalser Tal: Nachtrodeln Fallwindeshütte Apartment Lukasser
Tag 4 Kalser Tal: Moaalm und Lucknerhaus, Gondelfahrt zur „Adlerlounge“ und Rodelbahn nach Kals, Fahrt nach Wien

Interaktive Karte

Osttirol Legende1