Mexiko

Mexiko

Unser Steckbrief zu Mexiko

verbrachte Tage 43
schönstes Erlebnis wir schwimmen ganz alleine in einer einsamen Zenote
gesichtete Wildtiere Flamingo, Alligator, Krokodil, Spinnenaffe
größtes Abenteuer Irene wird von einem Hund gebissen und erhält in den nächsten Wochen 9 Spritzen gegen Tollwut in 3 verschiedenen Ländern
Lieblingsessen Gringas mit Guacamole
besuchte Städte Cancun, Valladolid, Merida, Celestun, Puerto Morelos, Tulum, Chetumal, Bacalar, Comitán de Dominguez, San Cristobal de las Casas, Palenque, Xpujil, Campeche, Chamula
Lieblingsstadt Valladolid
besuchte Orte
Isla Mujeres, Isla Holbox, Ek Balam, Rio Lagartos, Laguna Bacalar, Zenoten Dzitnup, Czama, Ik Kil und Palomitas, Uxmal, Cobá, Chichen Itza, Lagunas de Montebello NP, Wasserfälle El Chiflón, Misol-Ha und Agua Azul, Canyon de Sumidero, Calakmul, Becan
Lieblingsplatz Zenote Palomitas
negativste Erfahrung wir bringen einen qualvoll verendenden Straßenhund zum Tierarzt, der entscheidet ihn einschläfern zu müssen
das wird uns in Erinnerung bleiben
die freundlichen Mexikaner, köstliches Streetfood und gutes Wetter

 

Mexiko final

Dass wir dieses Land so sehr mögen würden, hatten wir eigentlich gar nicht geplant.  Doch unser geliebtes Mexiko bietet den Auftakt zu unserer zweijährigen Weltreise und wir hätten uns ehrlich gesagt kein schöneres erstes Ziel aussuchen können. Die Kombination aus karibischen Stränden, im Dschungel verborgenen Mayaruinen, deftigem Essen, Sonnenschein und mexikanischer Lebensfreude verschafft uns einen ausgezeichneten Start in unseren neu gewonnen Lebensabschnitt und liefert uns ein Freiheitsgefühl wie wir es in unserem ganzen Leben noch nicht gefühlt haben. Da ist es eigentlich gar nicht so schlimm, dass Irene von einem Hund gebissen wird und anschließend mehrere Impfungen gegen Tollwut benötigt. Das Essen, die Natur, die Kultur: Mexiko ist uns wirklich ans Herz gewachsen so wie ein kleines Zuhause am anderen Ende der Welt.

Unsere Beiträge zu Mexiko

Version 4

Highlights 2018 – unsere 10 schönsten Momente des Jahres

Auf Instagram haben wir euch gefragt ob ihr euch zum Jahresrückblick eher unsere zehn schönsten oder schlimmsten Momente des letzten Jahres als Blogbeitrag wünscht und gewonnen haben ganz klar die schönsten. Wenn wir ehrlich sein müssen, ist es absolut unmöglich 365 Tage auf lediglich zehn Highlights zu beschränken, aber wir haben es versucht. Trommelwirbel bitte, denn hier kommen sie, unsere schönsten Momente des Jahres 2018, die wir übrigens zeitlich und nicht nach unserer Präferenz geordnet haben.


DSC_0685(2)

Was bisher geschah – ein kurzes Update aus Guatemala

Bereits 4 Wochen sind seit unserem letzten Blogeintrag schon wieder vergangen! Und auch wenn man es nach dem Schlusssatz des letzten Beitrages hätte vermuten können: Nein, wir sind natürlich nicht abgereist! Der Grund für unsere Blogabstinenz ist ein anderer: Wir genießen das Reisen im Moment einfach viel zu sehr und hatten bisher schlicht und einfach wenig Zeit ein Update zu schreiben. Im letzten Monat ist so wahnsinnig viel passiert, jeder einzelne Tag auf dieser Reise ist ein Abenteuer. Beginnen wir aber erst einmal von vorne…


DSC_0634 (2)

Zentralamerika Woche 2 – Valladolid, Merida, Tulum

Unsere zweite Woche in Zentralamerika ist ziemlich intensiv – sowohl im positiven als auch leider im negativen Sinne. Wir sehen unser viertes Weltwunder Chichen Itza, schwimmen ganz alleine in den traumhaftesten Zenoten, entdecken pinke Seen, sehen Krokodile, Flamingos und zahlreiche Vögel und erkunden Merida, die Hauptstadt Yucatans. Leider holen wir uns auch beim Essen auf einem Markt beide eine Lebensmittelvergiftung, Irene wird zusätzlich von einem Hund gebissen und es beginnt die Jagd nach den in Mexiko anscheinend sehr schwer erhältlichen Tollwutimpfungen.

DCIM101GOPROGOPR8446.

Zentralamerika Woche 3 – Miami (!), Tulum, Laguna Bacalar

Unsere dritte Woche startet ganz schön turbulent, findet aber einen wunderbar relaxten Ausklang. Unsere Versicherung fliegt uns für 30 Stunden nach Miami um die dringend benötigte Immunglobulintherapie nach Irenes Hundebiss zu erhalten, wir entdecken die Highlights rund um Tulum, sehen weitere zum Teil gut versteckte, beeindruckende Mayaruinen und entspannen an der wunderschönen Laguna Bacalar.


DSC_0367(2)

Unsere Route durch Zentralamerika – 13 Wochen Backpacking durch Südmexiko, Belize und Guatemala

Zum Auftakt unserer Weltreise verbringen wir 13 Wochen in Zentralamerika, genauer gesagt in Süd-Mexiko, Belize und Guatemala. Obwohl diese drei Monate wie im Flug vergehen, ist jeder Tag unglaublich intensiv und wir erleben zum ersten Mal die echte Bedeutung vom „langsamen Reisen“. Wir erklimmen unzählige Mayaruinen, streifen durch Kolonialstädte, schnorcheln mit der karibischen Unterwasserwelt, besteigen einen Vulkan nach dem anderen und verwöhnen uns mit lokaler Küche. Nachdem wir so lange für unseren Traum gearbeitet haben, sind diese Wochen einfach der perfekte Einstieg für eine wunderbare Zeit in unserem Leben. In diesem Post haben wir all unsere Stopps zusammengefasst und nach Regionen gegliedert, ihr könnt also genau sehen in welchen Städten wir übernachtet und welche interessanten Orte wir besucht beziehungsweise welche Ausflüge und Wanderungen wir unternommen haben.


Puerto Morelos

Zentralamerika Woche 1 – Cancun, Isla Mujeres, Isla Holbox, Valladolid

Unsere erste Woche in Zentralamerika ist ganz schön ereignisreich. Vor kurzem sind wir noch durch den Tiefschnee in Berchtesgaden gestapft, jetzt fühlen wir uns in Mexiko schon richtig heimisch. Wir besuchen den netten Ort Puerto Morelos, entdecken das ursprüngliche Cancun, wandern auf einem Tagesausflug zur Isla Mujeres der schroffen Küste entlang, verbringen 3 entspannte Tage auf Isla Holbox und dem Naturschutzgebiet Yum Balam, erkunden unsere erste Mayastätte und Zenoten rund um Valladolid und essen uns quer durch die mexikanische Küche.