Reiserouten

DSC_0415(2)

Obwohl wir Spontanität beim Reisen immer mehr zu schätzen wissen, ist Planung trotzdem noch die halbe Miete. Jedes Mal, wenn es uns in ein neues Land verschlägt, sitzen wir daher erst einmal sehr lange vor unseren Computern und über Reiseführern, überlegen uns mögliche Ausflüge, markieren interessante Orte und sind in Gedanken bereits ganz weit weg. Und falls wir die fertige Route anschließend für erwähnenswert halten und auch andere Reisende von ihr profitieren könnten, dann teilen wir diese hier.

DSC_0367(2)

Unsere Route durch Zentralamerika – 13 Wochen Backpacking durch Südmexiko, Belize und Guatemala

Zum Auftakt unserer Weltreise verbringen wir 13 Wochen in Zentralamerika, genauer gesagt in Süd-Mexiko, Belize und Guatemala. Obwohl diese drei Monate wie im Flug vergehen, ist jeder Tag unglaublich intensiv und wir erleben zum ersten Mal die echte Bedeutung vom „langsamen Reisen“. Wir erklimmen unzählige Mayaruinen, streifen durch Kolonialstädte, schnorcheln mit der karibischen Unterwasserwelt, besteigen einen Vulkan nach dem anderen und verwöhnen uns mit lokaler Küche. Nachdem wir so lange für unseren Traum gearbeitet haben, sind diese Wochen einfach der perfekte Einstieg für eine wunderbare Zeit in unserem Leben. In diesem Post haben wir all unsere Stopps zusammengefasst und nach Regionen gegliedert, ihr könnt also genau sehen in welchen Städten wir übernachtet und welche interessanten Orte wir besucht beziehungsweise welche Ausflüge und Wanderungen wir unternommen haben.

DSC_0748 2

Unsere Route durch Ost-Kanada – 5 Wochen Camping Roadtrip

Im Juli und August 2016 fliegen wir für fünf Wochen nach Kanada und starten von Montreal aus unseren Camping-Roadtrip. Die Route erstreckt sich über 13.000 Kilometer von Tobermory, Ontario im Westen bis hin nach St.Johns, Neufundland weit im Osten. Dabei sind wir auf einsamen Straßen immer auf der Suche nach der nächsten Tankstelle, legen etliche Kilometer auf Wanderwegen zurück, beobachten wilde Bären, Elche, Wale und Robben, campen in wunderschönen Nationalparks und genießen die Abgeschiedenheit Kanadas unberührter Natur. So wahnsinnig viel ist in diesen fünf Wochen passiert, dass ein einziger Beitrag gar nicht reicht um alle Geschichten zu erzählen. Deshalb soll dieser Post erst einmal eine grobe Zusammenfassung sein.