Tadschikistan

Unser Steckbrief zu Tadschikistan

Nummer Tadschikistan ist das 68. Land, das wir gemeinsam bereisen.
verbrachte Tage 21
schönstes Erlebnis Wir durchqueren mit unserem eigenen Fahrer in zehn Tagen das legendäre Pamirgebirge.
gesichtete Wildtiere Argali, Hase, Steinadler, Enten, Fuchs
größtes Abenteuer In einem uralten mit Heu beladenen Sowjetbus gelangen wir nach einer zweistündigen Fahrt und insgesamt sieben Pannen von Pandschakent zu den Seven Lakes.
Lieblingsessen Plov
besuchte Städte Khorog, Duschanbe, Pandschakent, Chudschand
Lieblingsstadt Chudschand
besuchte Orte
Karakul, Rangkul, Murghab, Pshart Valley, Bulunkul, Langar, Ischkashim, Padrud, Seven Lakes
Lieblingsplatz die einsame Ebene von Bulunkul umgeben von tiefblauen Bergseen
negativste Erfahrung Durch einen mühsamen Schriftverkehr über ein Internetforum organisieren wir uns ein Mietauto in Duschanbe. Nur blöd, dass dieses bei der Fahrzeugübergabe nicht mehr anspringt und wir spontan unsere Weiterreise auf öffentliche Verkehrsmittel umstellen müssen.
das wird uns in Erinnerung bleiben
In einem kleinen Dorf im Wakhan Valley werden wir auf eine Hochzeit eingeladen, tanzen, essen und trinken ein paar Schüsseln Wodka. Ja, Schüsseln.

Mit Tadschikistan erfüllen wir uns endlich einen lang ersehnten Traum – den Pamir Highway! Zehn Tage lang geht es über die zweithöchste Passstraße der Welt neben atemberaubenden Schluchten, bunt gefärbten Bergen, ausgetrockneten Salzseen und wilden Flüssen auch entlang der afghanischen Grenze. Wir schlafen am Boden in den Häusern von Gastfamilien, werden zu einer Hochzeit eingeladen und essen Unmengen an Fladenbrot. Aber auch abseits des Pamirs fühlen wir uns sehr wohl, obwohl der Tourismus hier erst langsam in die Gänge kommt und man auf den Straßen oft angestarrt wird wie ein Wesen von einem anderen Planeten. Tadschikistan wird uns auf jeden Fall in bester Erinnerung bleiben und wir können jedem, der an Reisen der etwas anderen Art interessiert ist, dieses Fleckchen Erde wärmsten empfehlen.