Über uns

DSC_0344(2)

Als wäre es gestern gewesen können wir uns noch an das Ende unserer ersten Interrailreise im Sommer 2011 erinnern. Keiner von uns beiden wollte sich am Bahnhof verabschieden und nach Hause gehen. Was darauf folgen sollte, hätten wir uns niemals erwartet. In den letzten 8 Jahren haben wir gemeinsam 65 Länder auf 6 Kontinenten bereist und dabei die schönsten Momente unseres Lebens verbracht. Wir sind mit wilden Seelöwen auf den Galapagos Inseln geschwommen, durch die endlose Salzwüste Boliviens gefahren, haben die unerforschten Höhlen Laos‘ erkundet und unsere Campingleidenschaft in Botswana entdeckt – um nur ein paar Erlebnisse aufzuzählen, für die wir unglaublich dankbar sind.

Wir wollen diesen Blog als kreative Plattform nutzen um die vielen Erinnerungen der letzten Jahre für uns fest zu halten und mit unseren Familien, Freunden und allen, die es sonst noch interessiert, zu teilen: Eine Art virtuelles Tagebuch also. Was du hier nicht finden wirst sind Werbungen, Kooperationen, Bewertungen von luxuriösen Hotelketten und Spitzenrestaurants oder Anleitungen für den perfekten Urlaubstag. Viel mehr bedeuten uns Naturverbundenheit, authentische Begegnungen mit Einheimischen und das Eintauchen in andere Kulturen. Und wenn uns hie und da ein kleiner Tipp einfällt, teilen wir diesen gerne. Hiermit laden wir dich ein, ein Stückchen Welt durch unsere Augen zu entdecken, und hoffen, du hast Spaß daran!

Irene-Banner

Auf Reisen habe ich meine Liebe zu Guacamole, Hängematten und Camping entdeckt, für indisches Essen kann man mich auch immer begeistern.

Reisen hat mir geholfen zu mir selbst zu finden, mehr über meine Stärken und Schwächen zu erfahren und stellt mich auch weiterhin sehr oft auf die Probe. Ich möchte in vielen Jahren voller Stolz auf mein Leben und all die damit verbundenen Abenteuer zurück blicken können. Denn es sind nicht materielle Dinge, die das Leben bereichern, sondern die Momente, in denen man das tut, was einen wirklich erfüllt.

Was mich als Reisende ausmacht:

  • An erster Stelle stehen für mich immer Naturverbundenheit und Begegnungen mit Tieren. Eine Tigersafari im Dschungel Indiens, die stundenlangen Fahrten durch die Atacamawüste und Wanderungen zu abgelegenen Gletschern in Neuseeland zählen daher zu meinen besten Reiseerfahrungen.
  • Besonders wichtig ist mir beim Reisen Individualität, Gruppenreisen konnten mich bisher noch nicht überzeugen.
  • Mein liebstes Fortbewegungsmittel sind meine Beine. Wo es möglich ist, ziehe ich es stets vor zu Fuß zu gehen. Einerseits, weil man beim Gehen bzw. Wandern beginnt seine Umgebung viel bewusster wahrzunehmen, andererseits weil es ungeschlagen die günstigste Transportmethode ist.

Jonathan-Banner

Durch das Reisen habe ich gelernt offener auf andere Menschen zuzugehen, dabei Sprachbarrieren zu überwinden und dem Befremdlichen mit Neugierde statt mit Scheue zu begegnen. Und trotz meiner hohen Affinität zu Lebensmittelvergiftungen liebe ich Streetfood.

Ich wollte schon immer viel von der Welt sehen und hätte mir ehrlich gesagt nie gedacht, dass ich mir diesen Wunsch tatsächlich erfüllen werde. Doch was ich lange Zeit als utopisch abgetan habe, sollte dann doch noch Wirklichkeit werden.

Was mich als Reisenden ausmacht:

  • Lieblingsreiseziele oder -stile habe ich eigentlich nicht. Ich finde die Abwechslung macht es so interessant. Nach einer Gruppenreise tut ein Roadtrip/Campingurlaub zu zweit richtig gut. Nach zwei Monaten südostasiatischem Chaos sehne ich mich nach der Ordnung und Struktur eines westlichen Landes.
  • Wann immer es unterwegs Pläne oder Karten gibt, schaue ich sie mir an und überlege wo wir sind,  wo wir herkommen und wohin wir wollen, selbst wenn ich sie nicht zur Orientierung brauchen würde. Ich finde Karten einfach toll!
  • Ich freue mich immer über „Funfacts“, so unwichtig sie auch sein mögen. Wenn ich gerade vor dem viertwärmsten Wasserfall südlich von Timbuktu stehe, will ich das wissen!